Respekt & Vielfalt

Unsere Wiener Küche - "Vielfalt ist die Würze des Lebens"

41 Unterstützer:innen

Vielfalt ist die Würze des Lebens - Freundschaft und Teilen beginnen am Esstisch. Gemeinsam essen, gemeinsam wachsen...

5923 €
100,01%
finanziert
€ 5.923
Budget
Stefanie Lichtenstein
Eingereicht von:
Projektumsetzung: 01.09.2010 - 30.09.2011
Land/Region: Österreich/Wien
Social Media:
Status: abgeschlossen
Projekt-Widget: </> Widget Code anzeigen

Abschlußbericht

Das Projekt war für eine neue Plattform und eine Privat Projekt Initiatorin sehr ambitioniert. Dieses Projekt wurde erstmals im Februar 2010 als Konzept bei Respekt.net eingereicht für einen Anfang im Herbst des Folge Schuljahres. Das Konzept wurde öfters überarbeitet bis es Ende Juni 2010 auf der temporaren Projektbörse von Respekt.net erschien. In Dezember 2010 konnte das Projekt finanziell starten. Es war ein umfassendes das mit Planung und Umsetzung insgesamt über ein Jahr gedauert hat, und sich trotz weniger Mittel sehr große Ziele gesetzt hatte

Mit dem Rat von zwei Lehrerinnen, und in Absprache mit Respekt.net wurde vereinbart die Projekttage im Juni 2011, am Ende des Schulsemesters, wenn Schulen mehr Zeit für Projekte haben, durchzuführen. Anfang Jänner 2011 wurde eine einfache Webseite gratis auf google.com erstellt (www.unserewienerkueche.info). Sämtliche Wiener Pflichtschulen wurden zur Teilnahme eingeladen um einen möglichst vielfältigen Ausschnitt von Wiener Schulen und Bezirken zu repräsentieren. Durch die Durchführungszeit von 06. – 30. Juni, hat sich das Projekt zeitlich sehr komprimiert. In einem Fall standen zwischen Projekttag und Lieferung der fertigen Klassenkochbücher in die Schule genau drei Tage zur Verfügung. Mit Repa-Copy konnte ein Partner für den Druck gefunden werden. Auch eine Repa-Copy Bonus Karte wurde zeitlich für die Nutzung während des Projekts gespendet. Es konnten insgesamt 143 SchülerInnen an sieben Projekttagen teilnehmen und 178 Klassenkochbücher produziert und verteilt werden.

Nach der Durchführung dieses Projekts an verschiedenen Schulen in Wien wurde aus den Highlights der Rezepte ein Kochbuch mit einer Auswahl an 38 Rezepte zusammengestellt um damit die kulturelle Vielfalt Wiens zu betonen. Es gab viele Challenges, aber das Projekt konnte ihre Ziele erreichen, auch die vorgesehene Bandbreite an SchülerInnen konnte erreicht werden.

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das Projekt erfüllt?

Die teilnehmenden Schüler haben eine durchaus positive Erfahrung gemacht an den Projekttagen. Ihr Selbstwert und Offenheit wurden dadurch unterstützt. Sie haben neues kennengelernt und haben sich selbst, und viele Kulturhintergründe teilen können. Darüber hinaus haben sie eine hochwertige Erinnerung an diese Erfahrung, ein Kochbuch, zum weiter benützen in einer sehr guten Qualität zum Aufheben, erhalten.

Das Projekt hat auch bei den teilnehmenden Lehrpersonen Zukunftspläne für verschiedene Fortführungsmöglichkeiten oder ähnliche Projekte erweckt. Es konnte letztendlich auch ein wunderschönes und vielfältiges Sammelkochbuch erstellt werden, das als Nachweis dieses Projektes dient und auch eine Möglichkeit für zukünftige Fortführung bietet.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Die Projekttage waren sehr erfolgreich und sind in den Schulen gut angekommen und durchwegs positiv beurteilt worden. Auch die Klassenkochbücher haben alle Teilnehmer begeistert und ihnen wirklich etwas hinterlassen, das die Kinder mit Stolz herzeigen und immer wieder verwenden können.  

Dieses Projekt wurde am Tag des Respekts 2011 präsentiert und sehr positiv aufgenommen von Besuchern, wie vor allem einige die NGOs Besuchern die dort zu Besuch waren.

Ein Bericht über den Projekttag erschien im Schulabschlussheft. Jeder der die Klassen Bücher gesehen hat war vom tollen Design begeistert.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Das Budget hat sich aufgeteilt in Personalkosten & Materialkosten wie Fotograph, Projekt Koordination, Graphisches Arbeiten, Material für Projekttage, und die Klassenkochbücher.

In Allgemeinen war der Zeitaufwand sehr groß. Auch viel Volontäre Arbeiten wurde eingesetzt und viel Zeit gespendet von mir selbst und anderen um den Kindern eine super Erfahrung zu geben. Dies war notwendig, denn im Budget waren für die Klassenkochbücher nur mit schwarz-weiße Innenseiten vermerkt, mit einem einzigen A4 Deckblatt in Farbe. In der Projektbeschreibung Online stand aber falscher Weise, unter dem Punkt: Worum geht es im Projekt? …Aus den gesammelten Rezepten wird dann ein Klassenkochbuch erstellt und Farbkopien an alle Kinder verteilt…“ noch von einer der ersten Entwürfe des Projekts die evtl. Online während der Webseite Entwicklung übersehen wurde.

Da das Projekt schon im Gange war, wurde mit Respekt.net abgesprochen einen Kompromiss einzugehen. Um den Schülerinnen ein bestmögliches Klassenkochbuch zu übergeben, wurde ein Mix-Format (Schwarzweiß und Farbe) angewendet, das bereits das Sammelbuch Layout nutzte. Das hat die Zeit Aufwand in der Durchführung und Einholen von Content erhöht, hat aber schlussendlich das Layout vereinfacht. Daher konnte bei die Layouts Kosten deutlich gespart werden und somit die Kinder das hochqualitative Ergebnis in die Hand gebracht werden.

Da der Fotograf sowie die Durchführung an  6 Projekttagen stattfand und nicht an 10 Projekttagen, wurden auch hier Kosten gespart.

Downloads

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?

Projekt Neuigkeiten

  • Zwischenbericht 2:

    Im Frühjahr 2011 wurden per Aussendung an die Direktionen von Volksschulen, Hauptschulen, Mittelschulen sowie AHS aus allen 23 Wiener Gemeindebezirken Schulklassen dazu eingeladen an diesem Projekt für SchülerInnen von 9 bis 12 Jahren teilzunehmen. Für jede teilnehmende Klasse gestalltete sich das Projekt etwa so: Am Projekttag im Juni brachte jede…

    Im Frühjahr 2011 wurden per Aussendung an die Direktionen von Volksschulen, Hauptschulen, Mittelschulen sowie AHS aus allen 23 Wiener Gemeindebezirken Schulklassen dazu eingeladen an diesem Projekt für SchülerInnen von 9 bis 12 Jahren teilzunehmen. Für jede teilnehmende Klasse gestalltete sich das Projekt etwa so: Am Projekttag im Juni brachte jedes Kind ein zuhause vorbereitetes Gericht, sowie das Rezept dazu, in die Schule mit. Nach einer spielerischen Einleitung durch die Projektleiterin über die Herkunft so mancher „typischer Wiener Gerichte“, stellten die Schülerinnen ihr Gericht der ganzen Klasse vor. Sie erklärten der Klasse woher sie dieses Gericht kennen und warum sie es ausgewählt hatten. Während dann gemeinsam verkostet wurde, wurde auch eine Portion von jedem Gericht dekoriert und für das Klassenkochbuch fotografiert. Am Ende des Projekttages kamen alle SchülerInnen wieder zusammen um zu erzählen, was sie neues ausprobiert hatten und was ihnen besonder gut geschmeckt hatte. Zum Schulschluß bekammen alle SchülerInnen der teilnehmenden Klassen eine Ausgabe ihres Klassenkochbuches mit allen Rezepten ihrer Klasse.

     

    Dieses Projekt wurde von den teilnehmenden SchülerInnen begeistert aufgenommen. Die Kinder waren sehr stolz die Möglichkeit zu haben, Gerichte aus ihrem kulturellen Hintergrund präsentierern zu dürfen. Sie waren auch begeistert herauszufinden, dass manche Gerichte unter anderen Namen auch in anderen Kulturkreisen vorkommen, bzw. unter gleichem Namen vorkommen, jedoch mit anderen Zutaten zubereitet werden. Auch die teilnehmenden LehrerInnen sowie die DirektorInnen waren von dem Projekt sehr angetan. Einige haben bereits angekündigt das Projekt in Zukunft unbedingt mit mehreren Klassen wiederholen zu wollen bzw. adaptierte Formen des Projekts eigenständig in ihrer Schule fortzuführen.

     

    Ich habe mich gefreut das Projekt bei der Respekt.net Messe zu präsentieren. Danke an Alle die vorbei geschaut haben und Interesse am Projekt hatten. Für Alle die nicht dabei sein konnten, Sie finden einen detaillierten Bericht über die Projekttage in den Klassen im Juni auf der Projektwebsite: www.unserewienerkueche.info/projekttage-juni-2011-1

     

    mehr
    Stefanie Lichtenstein
    Stefanie Lichtenstein
    26.09.2011
    - 12:23
  • Ein Bild dazu

    Die Kinder waren immer mit Begeisterung mit dabei.

    Die Kinder waren immer mit Begeisterung mit dabei.

    mehr
    Stefanie Lichtenstein
    Stefanie Lichtenstein
    04.07.2011
    - 13:05
  • Zwischenbericht:

    Es konnten nach viel Planung und Vorbereitung bis jetzt insgesamt 143 SchülerInnen aus sieben Klassen am Projekt teilnehmen. Im Juni waren es sechs Wiener Schulklassen von zwei Volkschulen, drei KMSi, und einer AHS. Am 7., 9., 10., 21., 27., und 28. Juni war ich mit Fotograf Mag. Martin Johann Krennbauer in diesen Schulen im 3., 9., 12., 17. u…

    Es konnten nach viel Planung und Vorbereitung bis jetzt insgesamt 143 SchülerInnen aus sieben Klassen am Projekt teilnehmen. Im Juni waren es sechs Wiener Schulklassen von zwei Volkschulen, drei KMSi, und einer AHS. Am 7., 9., 10., 21., 27., und 28. Juni war ich mit Fotograf Mag. Martin Johann Krennbauer in diesen Schulen im 3., 9., 12., 17. und 21. Bezirk.

     

    Die ersten Erfahrungen – durchwegs positiv. Das Projekt ist in den Schulen immer extrem gut angekommen. Immer wieder kamen Fragen und Feedback wie: „Kommt ihr nächstes Jahr wieder?“, „Kann man noch einmal mitmachen?“, „Wir würden das Projekt wieder machen!“, „Wir nehmen an sinnvollen Projekten gerne teil, und dies war wirklich sinnvoll.“, „Dieses Projekt hat die Klassengemeinschaft wirklich verstärkt.“, und vor allem „Es hat uns wirklich Spaß gemacht.“

     

    Weiteres haben die ersten 6 Klassen ihre Klassenkochbücher noch vor Schulabschluss am 1.Juli geliefert bekommen und begeistert angenommen. Dank Fotograf Mag. Martin Krennbauer und Grafiker Mag. Gabriel Moinat, wurde alles schön dokumentiert und zum nachkochen dargestellt. Eine weitere Ausgabe folgt im September. Es gab sogar Nachfrage für zusätzliche Exemplare aus manchen Klassen.

    Mehr Details zum Ablauf und Erfahrungen in den einzelnen Klassen folgen in den Projektnews!

     

    mehr
    Stefanie Lichtenstein
    Stefanie Lichtenstein
    04.07.2011
    - 12:54
  • Projektstart in den Schulen

    Diese Woche startet nun die Projektumsetzung in den Klassenzimmern. Nach den vielen Vorbereitungen, Besprechungen und Konzeptionen freue ich mich nun mit den Kindern den nächsten Teil dieses Projektes umzusetzen.

    Diese Woche startet nun die Projektumsetzung in den Klassenzimmern. Nach den vielen Vorbereitungen, Besprechungen und Konzeptionen freue ich mich nun mit den Kindern den nächsten Teil dieses Projektes umzusetzen.

    mehr
    Stefanie Lichtenstein
    Stefanie Lichtenstein
    04.06.2011
    - 19:36

Worum geht es in dem Projekt?

Von Powidl Tascherl bis Germknödel, von Wiener Schnitzel bis hin zu Gulasch, von Cevapcici bis Döner - die Wiener Kuche ist geprägt von äußeren Einflüssen. Wien war und ist Schmelztiegel vieler Kulturen. Alle die nach Wien kamen brachten ihre Esstraditionen mit. Was ist heute unser Wiener Küche? 

Dieses Projekt für Schulkinder zwischen 9 und 12 Jahren soll dazu dienen, dass sie ihr Essen und dadurch ihre Esstraditionen und ihren kulturellen Hintergrund teilen. Freundschaft und Teilen beginnt am Esstisch. Durch die Auseinandersetzung mit der „Wiener Küche“ sollen die Kinder erfahren, dass nicht nur die Küche durch neue Einflüsse erweitert, bereichert und verbessert wird, sondern, dass dies ebenso für die Gesellschaft im Allgemeinen gilt. Vor dem Hintergrund dieser Idee ist es das Ziel dieses Projektes, „Unser Wiener Kochbuch“ zu schaffen und die kulturelle Vielfalt Wiens damit zu betonen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Worum geht es im Projekt?


Die Kinder von zehn Schulklassen werden eingeladen ein besonderes Gericht, sowie das Rezept dazu, in die Schule mitzubringen. Die Kinder stellen sich gegenseitig ihre Speisen vor und essen gemeinsam. Anschließend schreiben die Kinder „ihr“ Rezept auf und zeichnen dazu ein Bild. Aus den gesammelten Rezepten wird dann ein Klassenkochbuch erstellt und Farbkopien an alle Kinder verteilt. Nachdem dieses Projekt an verschiedenen Schulen in Wien durchgeführt wurde, wird aus den Highlights ein umfassendes Kochbuch zusammengestellt. 

 

Intention:

Die positiven Erfahrungen in der Kindheit prägen ein Leben lang. Deswegen ist es wichtig, dieses Projekt mit Kindern zu machen, um ihnen dadurch auch zu ermöglichen, einen persönlichen Zugang zu anderen Kulturen, Hintergründen und Traditionen zu erhalten. Dadurch wird gefördert, dass Kinder Toleranz und  Respekt gegenüber anderen Kulturen durch Verständnis entwickeln. Die Offenheit der Kinder wird  erweitert. Durch die gemeinsame Arbeit an dem Kochbuch wird den Kindern veranschaulicht, wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu unterstützen und kulturelle Vielfalt schätzen zu lernen.

Ergebnis 1: die erfolgreiche Durchführung, Dialog, Interaktion zwischen Kindern und Eltern bzw. Lehrern.


Ergebnis 2: Das vorliegende Kochbuch, das die Vielseitigkeit der Wiener Gesellschaft anhand seiner Küche dokumentiert.

 

Fortsetzung im Herbst:

Für den Druck der Kochbücher wird voraussichtlich im September dieses Jahres ein zweites Projekt eingereicht werden.

Falls jemand von den AktivistInnen oder ProjektexpertInnen von Respekt Vorschläge oder Hilfe zum Thema Buchdruck geben kann, bitten wir diese die Projektleiterin zu kontaktieren.


Das fertige Buch soll einerseits publiziert und andererseits Wiener Schulen zur Verfügung gestellt werden. Aus dem Erlös des klassischen Verkaufs der Kochbücher könnte dieses Projekt dann fortgesetzt werden.

Projektstandort: , Wien, Österreich

Finanzierungsziel:
€ 5.392,-
Abwicklungsgebühr:
€ 531,-
Crowdfunding-Summe:
€ 5.923,-
Auszahlungsbetrag Teil 1:
€ 1.600,-
Auszahlungsbetrag Teil 2:
€ 1.750,-
Abgabedatum Abschlussbericht:
31.12.2010

Utz Greiner
vor 14 Jahren
Herwig Dunzendorfer
vor 14 Jahren
Heidelinde Winkler
vor 14 Jahren
Marcus Arige
vor 14 Jahren
Karl Sevelda
vor 14 Jahren
Anonyme Spende
vor 14 Jahren
Johannes Gärtner
vor 14 Jahren
Martin Winkler
vor 14 Jahren

Zwischenbericht 2:

Im Frühjahr 2011 wurden per Aussendung an die Direktionen von Volksschulen, Hauptschulen, Mittelschulen sowie AHS aus allen 23 Wiener Gemeindebezirken Schulklassen dazu eingeladen an diesem Projekt für SchülerInnen von 9 bis 12 Jahren teilzunehmen. Für jede teilnehmende Klasse gestalltete sich das Projekt etwa so: Am Projekttag im Juni brachte jedes Kind ein zuhause vorbereitetes Gericht, sowie das Rezept dazu, in die Schule mit. Nach einer spielerischen Einleitung durch die Projektleiterin über die Herkunft so mancher „typischer Wiener Gerichte“, stellten die Schülerinnen ihr Gericht der ganzen Klasse vor. Sie erklärten der Klasse woher sie dieses Gericht kennen und warum sie es ausgewählt hatten. Während dann gemeinsam verkostet wurde, wurde auch eine Portion von jedem Gericht dekoriert und für das Klassenkochbuch fotografiert. Am Ende des Projekttages kamen alle SchülerInnen wieder zusammen um zu erzählen, was sie neues ausprobiert hatten und was ihnen besonder gut geschmeckt hatte. Zum Schulschluß bekammen alle SchülerInnen der teilnehmenden Klassen eine Ausgabe ihres Klassenkochbuches mit allen Rezepten ihrer Klasse.

 

Dieses Projekt wurde von den teilnehmenden SchülerInnen begeistert aufgenommen. Die Kinder waren sehr stolz die Möglichkeit zu haben, Gerichte aus ihrem kulturellen Hintergrund präsentierern zu dürfen. Sie waren auch begeistert herauszufinden, dass manche Gerichte unter anderen Namen auch in anderen Kulturkreisen vorkommen, bzw. unter gleichem Namen vorkommen, jedoch mit anderen Zutaten zubereitet werden. Auch die teilnehmenden LehrerInnen sowie die DirektorInnen waren von dem Projekt sehr angetan. Einige haben bereits angekündigt das Projekt in Zukunft unbedingt mit mehreren Klassen wiederholen zu wollen bzw. adaptierte Formen des Projekts eigenständig in ihrer Schule fortzuführen.

 

Ich habe mich gefreut das Projekt bei der Respekt.net Messe zu präsentieren. Danke an Alle die vorbei geschaut haben und Interesse am Projekt hatten. Für Alle die nicht dabei sein konnten, Sie finden einen detaillierten Bericht über die Projekttage in den Klassen im Juni auf der Projektwebsite: www.unserewienerkueche.info/projekttage-juni-2011-1

 

Stefanie Lichtenstein
Stefanie Lichtenstein
26.09.2011
- 12:23

Ein Bild dazu

Die Kinder waren immer mit Begeisterung mit dabei.

Stefanie Lichtenstein
Stefanie Lichtenstein
04.07.2011
- 13:05

Zwischenbericht:

Es konnten nach viel Planung und Vorbereitung bis jetzt insgesamt 143 SchülerInnen aus sieben Klassen am Projekt teilnehmen. Im Juni waren es sechs Wiener Schulklassen von zwei Volkschulen, drei KMSi, und einer AHS. Am 7., 9., 10., 21., 27., und 28. Juni war ich mit Fotograf Mag. Martin Johann Krennbauer in diesen Schulen im 3., 9., 12., 17. und 21. Bezirk.

 

Die ersten Erfahrungen – durchwegs positiv. Das Projekt ist in den Schulen immer extrem gut angekommen. Immer wieder kamen Fragen und Feedback wie: „Kommt ihr nächstes Jahr wieder?“, „Kann man noch einmal mitmachen?“, „Wir würden das Projekt wieder machen!“, „Wir nehmen an sinnvollen Projekten gerne teil, und dies war wirklich sinnvoll.“, „Dieses Projekt hat die Klassengemeinschaft wirklich verstärkt.“, und vor allem „Es hat uns wirklich Spaß gemacht.“

 

Weiteres haben die ersten 6 Klassen ihre Klassenkochbücher noch vor Schulabschluss am 1.Juli geliefert bekommen und begeistert angenommen. Dank Fotograf Mag. Martin Krennbauer und Grafiker Mag. Gabriel Moinat, wurde alles schön dokumentiert und zum nachkochen dargestellt. Eine weitere Ausgabe folgt im September. Es gab sogar Nachfrage für zusätzliche Exemplare aus manchen Klassen.

Mehr Details zum Ablauf und Erfahrungen in den einzelnen Klassen folgen in den Projektnews!

 

Stefanie Lichtenstein
Stefanie Lichtenstein
04.07.2011
- 12:54

Projektstart in den Schulen

Diese Woche startet nun die Projektumsetzung in den Klassenzimmern. Nach den vielen Vorbereitungen, Besprechungen und Konzeptionen freue ich mich nun mit den Kindern den nächsten Teil dieses Projektes umzusetzen.

Stefanie Lichtenstein
Stefanie Lichtenstein
04.06.2011
- 19:36

Projekt unterwegs...

Nun, ist es so weit. Nach viel Planung und Vorbereitung wurde Freitag eine Einladung zur Teilnahme an sämtliche Wiener Pflichtschulen ausgeschickt. Innerhalb der ersten 24 Stunden gab es schon die ersten 12 Anmeldungen. Also, ein Beweis dafür wie gut dieses Projekt in den Schulen ankommt und auch für den entsprechenden Bedarf dafür.

 

Geplant ist, dass das Projekt in Juni in den Klassenzimmern stattfinden wird. Bis 18.Mai können sich Schulkassen für die Teilnahme noch anmelden. Nach Anmeldeschluss werden 10 Klassen für die Durchführung im kommenden Juni ausgesucht. Dabei wird beachtet einen möglichst vielfältigen Ausschnitt von Wiener Schulen und Bezirken zu repräsentieren.

 

Um die Schulen leichter über dieses Projekt zu informieren habe ich auch eine Webseite erstellt (www.unserewienerkueche.info). Werfen Sie gerne ein Blick rein!

 

Danke noch einmal für die ständige Unterstützung und Ihr Interesse!

Stefanie Binder-Lichtenstein

Stefanie Lichtenstein
Stefanie Lichtenstein
10.05.2011
- 13:39

Stefanie Lichtenstein
Eingereicht von: