Seiten anzeigen

Ihre Spende ändert die Welt!

Lassen Sie Ihr Geld etwas Sinnvolles tun! Ermöglichen Sie neue Wege und investieren Sie in Projekte zur Stärkung der Zivilgesellschaft. 

Einfach registrieren und loslegen.

Finden Sie Ihr Lieblingsprojekt

Stöbern Sie in unserer großen Auswahl an Projekten
und spenden Sie für Ihr Lieblings-Projekt

FREUD spenden

Sanieren wir gemeinsam die größte psychoanalytische Fachbibliothek in Europa. Das Freudmuseum in der Berggasse 19 braucht unsere Unterstützung!

Hier geht's zum Projekt!

€ 2.061.695
Spendenstand

Zuletzt gespendete Projekte

Dauerprojekte

Projektupdates

+ Alle anzeigen
  • Verein zur Finanzierung sozialer Projekte – Social Funding schreibt13.08.2018 - 08:51200.000 Menschen in Österreich medikamentenabhängig

    Bericht der Kleinen Zeitung online vom 13. 8. 2018

  • Verein Respekt.net schreibt09.08.2018 - 14:26Dankschreiben Mag.a Nora Maria Foerst

     

     

    Ich möchte mich von Herzen bei allen bedanken, die meinen Fall unterstützt haben! Auch wenn ich über das "Ende" der ganzen Sache sehr enttäuscht bin, war es durch euch möglich, einen öffentlichen Diskurs zu schaffen und der Exekutiven bewusst zu machen, dass ihre Handlungen nicht im Verborgenen bleiben!

     

    Ohne euch hätte ich schlicht und ergreifend nicht die Mittel gehabt, zu kämpfen.

     

    Ihr habt es mir ermöglicht, für mein Recht einzustehen. Dafür danke ich euch von Herzen!

     

    LG Nora

  • Sabine Fiedler schreibt02.08.2018 - 14:32Aryas Tagebuch - Eintrag 1

    Mein Name ist Arya. Bitte verwechselt mich nicht mit dieser Elfe aus Eragon oder mit dieser Stark. 

    Ich bin eine Blindenführhündin! 

     

    Und die Zweibeinerin, die ich mit meiner wertvollen Arbeit unterstütze heißt Wiesel, eigentlich Sabine, aber Jacky und ich nennen sie Wiesel. 

     

    Jacky ist ein kleiner Malteser, eigentlich recht nett, aber furchtbar nervig. 

    Er war schon da als ich kam und so glaubt er nun mehr Recht auf Wiesels Liebe zu haben, obwohl er nur herumbellt wenn die Türglocke läutet und auf die Couch darf und manchmal springt er auch aufs Bett, und manchmal hätte ich irre Lust das dem Wiesel zu verraten. 

     

    Was ist nun meine so wichtige und wertvolle Arbeit? 

    Nun wenn ich Lust und auch Zeit habe helfe ich dem Wiesel. Das Wiesel ist blind. 

     

    Das stört mich meistens nicht und macht sogar richtig Spaß und bringt oft eine leckere Belohnung. Nur wenn ich mich in unserer Wohnung niedergelassen habe um mich von den Strapazen meiner Arbeit auszuruhen, sieht sie mich nicht und wäre schon einige Male gestolpert, wenn ich mich nicht rechtzeitig erhoben hätte um mich wo anders in den Weg zu legen. 

     

    Das Wiesel sagt zwar immer, dass ich mich nicht mitten in den Weg legen soll und am besten in mein Hundebett, aber ich lasse mich nieder, wo ich will, und gerade die kühlen Fliesen kann sie mir bei den so genannten „Hundstagen“ doch nicht verwehren...oder?

     

     

Erfolgreich finanzierte Projekte

+ Alle anzeigen